FLOS – Kollektion Infra-Structure: Episode 2

Nach dem erfolgreichen Lichtsystem Infra-Structure von 2016 hat der in Antwerpen lebende Architekt und Designer Vincent Van Duysen jetzt mit Infra-Structure Episode 2 eine weitere Kollektion für Flos entwickelt, die der Lichtgestaltung buchstäblich eine neue Dimension eröffnet.

FLOS – Kollektion Infra-Structure: Episode 2

Nach dem erfolgreichen Lichtsystem Infra-Structure von 2016 hat der in Antwerpen lebende Architekt und Designer Vincent Van Duysen jetzt mit Infra-Structure Episode 2 eine weitere Kollektion für Flos entwickelt, die der Lichtgestaltung buchstäblich eine neue Dimension eröffnet. Das modulare Beleuchtungssystem erobert den architektonischen Raum, denn es ermöglicht spielerische, skulpturale Kompositionen in Form von in mehreren Ebenen gestaffelten räumlichen Strukturen. Bei der Formensprache ließ sich Van Duysen von der visuellen Klarheit des Bauhauses inspirieren.

 

 

Vielfältige Optionen

Infra-Structure Episode 2 von Flos ist von einer industriellen Ästhetik geprägt. Das System besteht aus

  • deckenmontierten, vertikalen Befestigungsrohren in mehreren Längen, die mit verschiedenen Lichtmodulen kombiniert werden:
  • Lineare Light Tubes in direkt strahlender, indirekt strahlender und abgeschirmter Ausführung, außerdem
  • kegelförmige Module für die punktuelle Beleuchtung und Hervorhebung einer begrenzten Fläche – sei es ein Esstisch, ein Arbeitsbereich oder eine Theke – sowie
  • kreisförmige Panels für eine weiche, diffuse Beleuchtung.

 

Die Befestigung der Light Tubes an den vertikalen Rohren ist um 360° frei drehbar – so entsteht eine endlose Zahl von möglichen Konfigurationen im Raum. Die unterschiedlichen Charakteristiken der Lichtmodule erlauben es, eigenständige Konfigurationen für eine Vielzahl von architektonischen Situationen zu entwickeln: Das System eignet sich somit für repräsentative Objekte oder Büros ebenso gut wie für anspruchsvolle Wohnräume. Doch während Infra-Structure für die Beleuchtung von größeren Flächen konzipiert ist, bietet Episode 2 nun kompakte Lösungen für kleinere Räume, die auch als Einzelstück funktionieren – zum Beispiel im Privatbereich, in Atrien, Fluren und Treppenaufgängen.

 

 

Flexible Installation, stabile Verbindung

Stahlrohre als Ausgangsmaterial und verschraubte Verbindungen machen die konstruierten Lichtstrukturen sicher, stabil und einfach zu installieren.
Die Stromzuführung zu den Lichtmodulen erfolgt über unsichtbar geführte Leitungen und Steckverbinder. Auch in Sachen Steuerung zeigt sich das Lichtsystem auf der Höhe der Zeit. Neben Dali und 1-10V Steuerung stellt die drahtlose Steuerung via Bluetooth und der App Flos Control die komfortabelste und flexibelste Option dar. Mit dem exklusiven Design, der innovativen Technologie und der Modularität zeigt sich das System Infra-Structure Episode 2 zurückhaltend elegant, als Beleuchtung hoch funktional und ist zugleich unverkennbar präsent im Raum.

Comments are closed.