NIGHT, Light & more

Ein neues Festival in und mit der Region Éislek – AEM unterstützt NIGHT, Light & more

NIGHT, Light & more

Vom 28. September bis Ende Mai 2020 lenkt NIGHT, Light & more die Aufmerksamkeit auf die Schönheit des Sternenhimmels und der nächtlichen Landschaft sowie auf die Themen Licht und Dunkelheit. Darüber hinaus informiert das Festival was genau jeder Einzelne von uns tun kann, um den steigenden Lichtemissionen entgegenzuwirken und den Erhalt der natürlichen Dunkelheit zu unterstützen.

 

Programm

NIGHT, light & more bündelt eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen Veranstaltungsformen wie Ausstellungen, Konzerte, Performances, Konferenzen, Workshops und Nachtwanderungen. Insgesamt werden in den Mitgliedsgemeinden der Naturparke Our und Öewersauer 25 Veranstaltungen angeboten. Die unterschiedlichen Projekte sind darauf bedacht, das Interesse des Publikums an der Thematik zu fördern. Durch die Vielfalt von öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten soll ein möglichst breites Publikum für die Ziele des Projektes NIGHT LIGHT sensibilisiert werden.

 

Künstliches Licht

85% des gesamten EU-Gebiets ist während der Nacht künstlich beleuchtet. Auch in Luxemburg sind nächtliche Beleuchtungen ein fester Bestandteil geworden und vermehrt sind die überflüssigen und schädlichen Lichtemissionen, die wir als „Lichtverschmutzung“ wahrnehmen, erkennbar. Dabei ist nicht jede Form von Licht schlecht. Es gilt erstmal unnötiges Licht, dort wo es nicht hingehört, zu vermeiden. Dann erst soll Licht, dort wo es erforderlich ist, mit Vernunft und nach Bedarf eingesetzt werden. Das richtige Maß an Beleuchtung ist für ein rücksichtsvolles Zusammenleben unerlässlich. Das zu schützende Kulturgut des Nachthimmels, die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Tier- und Pflanzenwelt aber auch jenes von uns Menschen müssen es uns wert sein.

 

Aktiv werden

Jeder kann dazu beitragen, die Lichtemissionen zu verringern. Dies ist ganz einfach anhand von vier Tipps umzusetzen.

1. Nur beleuchten, wenn es nötig ist. Bevor eine Beleuchtung installiert wird, sollte sich die Frage gestellt werden ob es tatsächlich sinnvoll ist. Darüber hinaus kann über die Dauer der Beleuchtung nachgedacht werden. Muss es wirklich eine permanente Beleuchtung sein oder können Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren zum Einsatz kommen, um dem künstlichen Licht Grenzen zu setzen?

2. Nur das Nötige beleuchten. Bei der Installation von künstlichem Licht sollte darauf geachtet werden, den Radius der Beleuchtung so gering wie möglich zu halten, sprich nicht unnötig weit zu strahlen.

3. Achtung bei der Wahl der Leuchten! Bei der Auswahl von Leuchten sollte auf deren Farbtemperatur geachtet werden. Diese sollte unter 3000°K liegen, damit der Blauanteil im Licht nicht zu hoch ist und unnötig viele Insekten anlockt.

4. Nur von oben nach unten beleuchten. Diese Beleuchtungsrichtung sollte unbedingt eingehalten werden, um die Bildung von sogenannten „Lichtglocken“ zu vermeiden.

 

Das Éislek als Vorreiter

NIGHT, Light & more wird organisiert von den beiden Natuparken Our und Öewersauer in Zusammenarbeit mit dem Office Régional du Tourisme Éislek. Das Festival wird finanziell unterstützt vom Ministère de l’Energie et de l’Aménagement du territoire, vom Ministère de l’Economie – Direction générale du tourisme und privaten Sponsoren. AEM Lighting unterstützt NIGHT, Light & More als Event Sponsor.

 

Was? NIGHT, Light & more Festival, 25 Veranstaltungen

Wann? 28.09.2019 – 23.05.2020

Wo? In allen Mitgliedsgemeinden der Naturparke Our und Öewersauer, Region Éislek

Wer? Naturparke Our & Öewersauer in Zusammenarbeit mit dem Office Régional du Tourisme Éislek und vielen privaten, regionalen und staatlichen Akteuren

Ziel? Die Öffentlichkeit zur Umweltproblematik der Lichtverschmutzung sensibilisieren

www.nightlightandmore.lu

Comments are closed.